Auszeichnungen und Berufungen von BWG-Mitgliedern

Berufung in die

"International Academy of Health Information Sciences"

 

Prof. Dr. rer. biol. hum. Reinhold Haux

Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der TU Braunschweig und

Medizinische Hochschule Hannover,

Mitglied der Klasse für Mathematik und Naturwissenschaften

 

ist in die "International Academy of Health Information Sciences" berufen worden.

 

June 06,2017 (Geneva, Switzerland) - The International Medical Informatics Association (IMIA) has concluded a lengthy election process of leaders in health informatics worldwide, who became the first class of the International Academy of Health Sciences Informatics (IAHSI). The Academy will serve as an honor society that recognizes expertise in biomedical and health informatics internationally. Academy Membership will be one of the highest honors in the international field of biomedical and health informatics.

 

The Academy will serve as an international forum for peers in biomedical and health informatics. The Academy will play an important role in exchanging knowledge, providing education and training, and producing policy documents, e. g., recommendations and position statements.

 

The election process was led by internationally renowned Health Informatics leaders, Drs. Ted Shortliffe and Patrice Degoulet, as well as IMIA's Dr. President Hyeoun-Ae Park and President-Elect Dr. Christoph Lemann. The first class of the Academy will be inducted during the 16th World Congress on Medical and Health Informatics in Hangzhou, China, form 21st - 25th August 2017.

 

Gay-Lussac-Humboldt-Preis

 

Am 22.01.2017 ist der mit 60.000 EUR dotierte Gay-Lussac-Humboldt-Preis vom französischen Bildungs-, Hochschul- und Forschungsministerium1

 

Prof. Dr. Hermann G. Matthies,

Institut für Wissenschaftliches Rechnen

der TU Braunschweig,

Mitglied der Klasse für Mathematik und Naturwissenschaften der

Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft,

 

verliehen worden.

 

Der 1983 erstmals verliehene Preis zeichnet exzellente Forscher aus, die sich durch herausragende Beiträge in der Wissenschaft einen Namen gemacht haben und die für die Zusammenarbeit beider Länder stehen. Seit 2011 werden jedes Jahr zwei deutsche Forscher mit diesem Preis ausgezeichnet.  Der Preis wird am 28. März 2017 von der Akademie der Wissenschaften überreicht werden.

 

Der Gay-Lussac-Humboldt-Preis ist ein 1981 vom französischen Präsidenten Valéry Giscard d’Estaing und von Bundeskanzler Helmut Schmidt auf Empfehlung der deutschen und französischen Forschungsministerien geschaffener deutsch-französischer Wissenschaftspreis. Dies ist das französische Pendant zum Humboldt-Forschungspreis der Alexander-von-Humboldt Stiftung für französische Forscher. Aus den Nominierungen französischer Kollegen trifft die französische Akademie der Wissenschaften ihre Auswahl der beiden Preisträger.2

 

Wissenschaftliches Rechnen und numerische Simulationen sind das Forschungsgebiet von Hermann Matthies. Er arbeitet an der Entwicklung von Methoden in der numerischen Mechanik und zu gekoppelten Multiphysik- und Multi-Skalen-Problemen. Seine jüngeren Arbeiten befassen sich mit der Quantifizierung von Unsicherheiten sowie Bayesschen Verfahren für inverse Problemen.

 

Herr Matthies hat mit verschiedenen französichen Forschungseinrichtungen zusammengearbeitet, vornehmlich mit Prof. Adnan Ibrahimbegović von der Université de Technologie de Compiègne / Sorbonne Universités, mit Prof. Pièrre Ladevèze von der École Normale Supérieure de Cachan in Paris, mit Prof. Roger Ohayon vom Conservatoire National des Arts et Métiers in Paris und mit Prof. Anthony Nouy von der École Centrale de Nantes.


 

1 http://www.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid112110/attribution-du-prix-gay-lussac-humboldt-2016.html

2 https://de.wikipedia.org/wiki/Gay-Lussac-Humboldt-Preis

 

Ehrendoktorwürde

für

 

Prof. Dr. rer. pol. habil. Wolfgang Fritz,

korrespondierendes Mitglied der

Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft in der Klasse für Geisteswissenschaften

 

Prof. Fritz hat die Ehrendoktorwürde der St. Petersburg State University of Economics (UNECON) am 14. November 2016 im Rahmen einer Graduie-rungsfeier erhalten. Die Auszeichnung wurde aufgrund seiner wissenschaftlichen Leistungen und der Verdienste um den Aussbau der vielfältigen Kooperation der TU Braunschweig und der UNECON verliehen.

Vorsitzender der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen

 

Am 28. Mai 2016 wählte die Historische Kommission Herrn

 

Dr. Henning Steinführer,

Leiter des Stadtarchivs Braunschweig,

ordentliches Mitglied der Klasse für Geisteswissenschaften der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft

 

zu ihrem Vorsitzenden.

 

Herr Dr. Steinführer folgt damit auf Herrn Prof. Dr. Thomas Vogtherr (Universität Osnabrück), ordentliches Mitglied der Klasse für Geisteswissenschaften der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft.

Ehrendoktorwürde

für

 

Prof. Dr. Dr. h. c. Fred Jochen Litterst,

ordentliches Mitglied der Klasse für Mathematik und Naturwissenschaften der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft

 

Die Universität San Marco in Lima (Peru) hat Prof. Dr. Dr. h. c. Fred Jochen Litterst, Niedersachsenprofessor am Institut für Kondensierte Materie und assoziiert am Seminar für Philosophie der TU BS, zu ihrem Ehrendoktor ernannt.

 

Die hohe Auszeichnung der ältesten Universität des amerikanischen Kontinents erhielt der Altpräsident der Technischen Universität Braunschweig in Anerkennung seiner herausragenden wissenschaftlichen Leistungen sowie seiner großen Verdienste bei der Förderung von Studierenden und jungen Nachwuchswissenschaftlern.

 

2016_Hopf_Symposium_75Geb.pdf
PDF-Dokument [831.1 KB]

Die Technische Universität Braunschweig und das Institut für Organische Chemie veranstalten ein Symposium zum

 

75. Geburtstag von

Professor Dr. phil. Dr. h. c. mult. Henning Hopf

 

am 29.01.2016, um 14.30 Uhr, im Hörsaal SN 19.1 (ehem. S 4) im Hauptgebäude der TU Braunschweig, Pockelsstraße 4.

Einladung Verleihung des Ehrendoktorats, Universität Wien
Ludwig_Ehrendoktorat_UnivWien_2016.pdf
PDF-Dokument [298.2 KB]

Ehrendoktorwürde

 

für Prof. Dr. Walther Ludwig, Hamburg,

korrespondierendes Mitglied der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft

 

Dem Altphilologen Prof. Dr. Walter Ludwig, em. Prof. der Universität Hamburg, wird am 8. Januar 2016 ein Ehrendoktorat der Universität Wien verliehen.

 

Prof. Ludwig ist Träger der Gaußmedaille 2009 der BWG. Er ist Mitglied zahlreicher Akademien, so der Akadmie der Wissenschaften in Hamburg, der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt, der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft und der Akademia Europaea in London.

Niedersachsenprofessur

 

Herr Professor Dr. rer. nat. Dietmar Schomburg,

Institut für Biochemie und Biotechnologie, Abtlg. Bioinformatik und Biochemie, der TU Braunschweig und

ordentliches Mitglied der Klasse für Mathematik und Naturwissenschaften

 

Professor Dietmar Schomburg ist neuer Niedersachsenprofessor an der Technischen Universität Braunschweig. Mit einem Forschungsprojekt zur Systembiologie ist er einer von landesweit vier neuen Wissenschaftlern des Programms.

 

Nähere Einzelheiten unter folgendem Link:

https://blogs.tu-braunschweig.de/notiz-blog/?p=3809

 

Union der Akademien der Wissenschaften

 

Herr Professor Dr.-Ing. habil. Prof. E. h.

Edwin Kreuzer,

Präsident der Hamburger der Akademie der Wissenschaften und korrespondierendes Mitglied der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft,

 

übernahm am 1. September 2015 das Amt des Vizepräsidenten der Akademienunion.

 

Ehrenmitgliedschaft der Gesellschaft Deutscher Chemiker

 

Herrn Professor Drs. h. c. Henning Hopf,

ordentliches Mitglied der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft sowie der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen,

 

wurde am 30. August 2015 in Dresden die Ehrenmitgliedschaft als höchste Auszeichnung der GDCh  verliehen.

 

Kuratorium der Bundesanstalt für Geowissen-schaften und Rohstoffe (BGR) Hannover

 

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie hat

 

Frau Professorin Dr. Antje Schwalb,

ordentliches Mitglied der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft,

 

mit Wirkung vom 1. Juli 2015 in das Kuratorium der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover berufen.

 

Hochschulrat der TU Braunschweig

 

Am 1. Juni 2015 wurde Frau

 

Prof. Dr. phil. Ute Daniel

 

vom Senat der TU Braunschweig  zum Mitglied des Hochschulrates für eine vierjährige Amtszeit gewählt.

 

 

Festschrift "Vegetation und menschlicher Einfluss"

 

Am 9. März 2015 ist die Festschrift "Vegetation und menschlicher Einfluss" für Prof. Dr. Dietmar Brandes erschienen:

 

Festschrift
http://www.digibib.tu-bs.de/?docid=00059071

Frau Professor Dr.-Ing. habil. Monika Sester

 

wurde am 15.01.2015 zur Vizepräsidentin für Internationales der Leibniz Universität Hannover ernannt.

 

Herr Professor Dr.-Ing. habil. Dr. hl c. mult.

Peter Wriggers

 

wurde am 15.01.2015 zum Vizepräsidenten für Forschung der Leibniz Universität Hannover ernannt.

 

Ehrenpromotion Prof. Dr.-Ing. Udo Peil

 

Die Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum hat unserem Mitglied Prof. Dr.-Ing. Udo Peil am 17. Oktober 2014 Grad und Würde eines Doktors Ehren halber (Dr.-Ing. E. h.) für außergewöhnliche wissenschaftliche Leistungen verliehen. Aus der Würdigung der Fakultät (http://www.fbi.ruhr-uni-bochum.de/aktuelles/2014/akt00104.html.de):


„Professor Peil ist ein in Deutschland und im internationalen Umfeld anerkannter hochrangiger Wissenschaftler mit Vorbildcharakter, der insbesondere durch seine persönliche Ausstrahlung und seine Überzeugungskraft die Forschung und Lehre im Stahl- und Metallleichtbau sowie im Konstruktiven Ingenieurbau entscheidend und nachhaltig geprägt hat.

Die enge Verbindung zur Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum entstand unter anderem durch gemeinsame Grundlagenforschungen wie SFBs, Forschergruppen oder Einzelprojekte.

 

Besonders wertvoll für unsere Fakultät war die erfolgreiche Verzahnung der DFG Sonderforschungsbereiche SFB477 „Bauwerksüberwachung“ der TU Braunschweig mit dem SFB398 „Lebensdauerorientierte Entwurfskonzepte“ der Ruhr-Universität Bochum.“

 

Basic Science Award der International Academy of Astronautics für Prof. Dr. Karl-Heinz Glaßmeier

 

Herr Prof. Dr. Glaßmeier, Mitglied unserer Klasse für Mathematik und Naturwissenschaften, wurde am 28. September in Toronto mit dem Basic Science Award der International Academy of Astronautics  for significant and lasting contributions to the astronautical sciences ausgezeichnet.

Prof. Dr. Antje Schwalb in das Kuratorium der VolkswagenStiftung berufen

 

Frau Professorin Dr. Antje Schwalb wurde von der Niedersächsischen Landesregierung mit Wirkung vom 1. September 2014 in das Kuratorium der VolkswagenStiftung berufen. Das 14-köpfige Kuratorium bildet den Vorstand der Volkswagen Stiftung.

 

 

Prof. Dr. Dietmar Brandes in das Kuratorium der HAB berufen

 

Die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur hat Prof. Dr. Dietmar Brandes bis zum 31.12.2019 als Mitglied in das Kuratorium der Herzog August-Bibliothek berufen.

 

Das Kuratorium gibt zu grundsätzlichen Angelegenheiten der HAB Empfehlungen ab, so zum Haushaltsbedarf, zum Forschungs- und Arbeitsprogramm der HAB, zur strategischen Planung und zur Einbindung der HAB in das kulturelle Leben des ehemaligen Landes Braunschweig und Niedersachsen.

 

 

Albert-Keil-Preis 2014 an Prof. Dr.-Ing. Manfred Lindmayer

 

Der Förderverein Kontakte und Schalter e. V. hat den Albert-Keil-Preis 2014 an Herrn Prof. Dr.-Ing. Manfred Lindmayer für seine hohen Verdienste in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Schaltgerätetechnik, verliehen, insbesondere für seine Initiative und wegweisende Aktivität zur Simulation des Lichtbogenverhaltens und kompletter Schaltgeräte, die er als erster in Deutschland einführte und die sukzessive in der industriellen Arbeit Eingang fand, für seine herausragenden Arbeiten der Vakuum-Schalttechnik sowie der Supraleitung und der Plasmatechnologie. Darüber hinaus für sein langjähriges Wirken im VDE-Fachbereich "Kontaktverhalten und Schalten" und als Vorsitzender des VDE-Bezirksvereins Braunschweig.

Auszeichnung „EU Champion of Transport Research 2014“ an Prof. Eckehard Schnieder


Im Rahmen der von über 2000 Teilnehmern besuchten europäischen Konferenz Transport Research Arena in Paris erhielt  Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. mult. Eckehard Schnieder von der  Technischen Universität Braunschweig die Auszeichnung „EU-Champion of Transport Research 2014“ in der Kategorie Rail  für seine Verdienste zur Verkehrssicherheit und Verkehrsleittechnik im Eisenbahnsektor  von der Europäischen Kommission.

Prof. Eckehard Schnieder, Leiter des Institutes für  Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik der TU Braunschweig, hat  in den letzten Jahrzehnten zahlreiche EU-Projekte mit wissenschaftlicher,  technischer, strategischer  und wirtschaftlicher  Bedeutung initiiert, daran gewirkt und geleitet.

Gewürdigt wurden seine Beiträge zum europäischen Zugleitsystems ETCS (European Train Control System), das von seinem Institut erstmals mit der vom deutschen Informatiker Carl Adam Petri entwickelten Beschreibung spezifiziert wurde. Dazu wurde von ihm auch eine weltweite Norm initiiert und mittlerweile eingeführt. Mit der darauf aufbauenden Modellierung konnte in einem weiteren EU-Projekt unter Beteiligung von Russland, China, Indien, Japan und Marokko der weltweite Stand der Sicherheit an Bahnübergängen analysiert und erhoben werden. Die auf dieser Grundlage entstandene Datenbank wird von dem Internationalen Eisenbahnverband UIC und von der Europäischen Eisenbahnagentur ERA genutzt.

In jüngster Zeit beschäftigt sich das von Prof. Schnieder  geleitete Institut, die vielfältigen Daten und Indikatoren der Sicherheit im europäischen Schienenverkehr zu harmonisieren. Seine technologisch anspruchsvolle Zielsetzung ist es auch, das Europäische Satellitenortungssystem Galileo für die sichere Ortung von Schienenfahrzeugen zu nutzen.  „Mit dem unter ziviler Kontrolle im europäischen Rechtsraum betriebenen System kann Europa seine führende Rolle  im Eisenbahnsektor weiter ausbauen“ motiviert Prof. Schnieder sein Engagement. Mit seiner Auszeichnung gewinnt die Braunschweiger Forschung weiter an europäischer Sichtbarkeit, wie er in seiner Rede bei der Preisverleihung ausführte.

Lifetime Achievement Award 2014 für Prof. Dr. Rolf Ernst

 

Prof. Dr. Rolf Ernst wurde am 25. März 2014 mit dem "Lifetime Achievement Award 2014" der "European Design and Automation Association" (EDAA) für seine vielfältigen Beiträge im Bereich der eingebetteten Systeme geehrt. Die höchste Auszeichnung der Fachgesellschaft gilt als einer der bedeutendsten Preise für Arbeiten auf dem Gebiet des Entwurfs elektronischer Systeme.

Insbesondere für seine Pionierleistungen zu Hardware/Software-Co-Design (COSYMA-System) sowie für Arbeiten an Modellen (wie dem SPI-Modell) und an Architekturen für Hochleistungscomputer unter Nutzung dieser Modelle (bespw. FlexWave). Seine theoretischen Arbeiten zur Analyse von Echtzeitsystemen führten zum SymTA/S. Durch seine Ausgründung "Symtavision" wurde SymTA/S kommerziell verfügbar gemacht. Mit SymTA/S wurde erstmals eine vollständige Analyse der komplexen Computernetze von Premiumklassen-Fahrzeugen möglich. SymTA/S bildet heute einen "de facto" Standard für den Entwurf von Netzen im Automotive-Breich.

 

Medal of Mkhitar Gosh für Prof. Dr. Otto Luchterhandt

 

Die Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft freut sich über die hohe Auszeichnung ihres ordentlichen Mitglieds.

PRESIDENT OF THE REPUBLIC OF ARMENIA


Press releases
President Serzh Sargsyan awarded Professor Otto Luchterhandt with the Medal of
Mkhitar Gosh 17.02.2014

 

Today, President Serzh Sargsyan received one of the most prominent specialists in Germany in the field of international and public Law, the Hamburg University Professor Otto Luchterhandt.

 

Otto Luchterhandt has been continuously engaged in consulting activities in our country since the declaration of independence of the RA. The President, praising Professor Luchterhandt’s significant services in the consolidation of the legal system of the Republic of Armenia, awarded Otto Luchterhandt with the RA high state award, the Medal of Mkhitar Gosh. The President stressed that due to Professor Luchterhandt’s long‐term activity in the sphere of law, his dedication to academic values, as well as his valuable professional consultation for the Armenian people and Armenia, Otto Luchterhandt was the scholar who especially deserved this award.

Vortragsreihe

"Wasser - Lebens-grundlage und Konflikt-stoff"

 

Mo., 10.07., Do., 10.08., Mo., 04.09., Mi., 04.10.,  

jeweils 19.00 Uhr

Sa., 07.10.: Exkursion

Zeit: 8.00 - 18.00 Uhr

 

Veranstaltungsort:

Haus der Wissenschaft

Pockelsstraße 11

38106 Braunschweig

Akademie-Vorlesungen im Schloss "Wellen - Phänomen und Symbol"

 

Kulturinstitut der Stadt Braunschweig, Roter Saal, Schlossplatz 1

38100 Braunschweig

 

Mi., 27.09.,

Mi., 25.10.,

Mi., 15.11.

 

jeweils 18.30 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft