Die BWG im Überblick

Die BWG ist eine traditionsreiche Wissenschafts-gesellschaft. Sie hat die Aufgabe, durch eigene Tätigkeit und in Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Institutionen des In- und Auslandes die Wissenschaften, insbesondere das Zusammenwirken von Naturwissenschaften, Technischen Wissenschaften und Geisteswissenschaften, zu fördern.

 

Die Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts des Landes Niedersachsen. Sie ist eine Gelehrten-gesellschaft, die nach Struktur und Zielsetzung den Akademien der Wissenschaften analog ist und über das Selbstergänzungsrecht verfügt.

 

Zur Erfüllung ihrer Aufgabe gliedert sich die Gesellschaft in drei Klassen (Mathematik- und Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Geisteswissenschaften), die aus ordentlichen sowie korrespondierenden Mitgliedern bestehen und von Klassenvorsitzenden geleitet werden. Die Zahl der ordentlichen Mitglieder unter 70 Jahren ist begrenzt. Die Zuwahl verdienstvoller Gelehrter erfolgt auf Vorschlag von mindestens drei ordentlichen Mitgliedern und nach Antrag der zuständigen Klasse durch das Plenum. Die 153 ordentlichen Mitglieder haben ihre wissenschaftliche Heimat vorrangig in den technisch ausgerichteten Universitäten des Dreiecks Braunschweig - Hannover - Clausthal. Damit sind auch die ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen ein Schwerpunkt im ansonsten breit angelegten natur- und geisteswissenschaftlichen Spektrum der BWG.

 

Die Gesellschaft führt regelmäßig wissenschaftliche Klassen- und Plenarsitzungen mit Referaten und Diskussionen durch.

 

Sie verleiht in der Regel alljährlich die Carl Friedrich Gauß-Medaille an wissenschaftlich besonders verdiente Gelehrte des In- und Auslandes.

 

Die Ergebnisse ihrer Tätigkeit finden ihren Niederschlag in den Publikationen der Gesellschaft.

 

Durch Symposien und Vorträge wird darüber hinaus eine wichtige Verknüpfung mit der Öffentlichkeit hergestellt, um die Ergebnisse der Wissenschaft in die gesellschaftliche Diskussion einzubringen.

 

Leitung und Außenvertretung der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft obliegt der Präsidentin/ dem Präsidenten. Die Gesellschaft hat zwei Vizepräsidentinnen/-präsidenten. Die Stellvertretung der Präsi-dentin/des Präsidenten obliegt der/dem dienstältesten Vizepräsidentin/ -präsidenten. Die Vizepräsidentinnen/ -präsidenten vertreten sich gegenseitig. Zu den Aufgaben einer/eines der beiden Vizepräsidentinnen/ -präsidenten gehören vornehmlich die Geschäfts-führung sowie die Veranstaltung öffentlicher Vorträge. Der/Dem anderen obliegt insbesondere die Herausgabe der Veröffentlichungen der Gesellschaft.

 

 

Terminvorschau 2018

phaeno-Vortragsreihe

"Zeit"

 

jeweils donnerstags am

08.02., 15.02., 01.03., 15.03., 19.04., 26.04.

um 18.30 Uhr

 

phaeno - Wissenschafts-theater, Willy-Brandt-Platz 1,
38440 Wolfsburg

 

14. Bioethik-Symposium "Roboter im Operationssaal"

 

Mittwoch, 07.02.2018,

14.00 bis 18.00 Uhr

 

Haus der Wissenschaft GmbH

Braunschweig, Pockels-straße 11

5. OG, Raum Veolia/Weitblick

 

Akademie-Vorlesungen im Schloss 1. Halbjahr

"Rhythmus in Natur und Kultur"

 

jeweils dienstags am

20.02., 13.03., 10.04., 29.05. und 12.06.2018

um 18.30 Uhr

 

Kulturinstitut der Stadt Braunschweig, Roter Saal, Schlossplatz 1

38100 Braunschweig

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Braunschweigische Wissenschaftliche Gesellschaft